Über mich

Mein Bild
Ich bin eine waschechte Stadtelfe, die auf unplanbaren Wegen zur Herstellung von Blumenkinder und anderen Wesen für den Jahreszeitentisch gekommen ist. Im Laufe der Zeit möchte ich Euch gerne meine Arbeit selbst und die daraus entstanden Geschöpfe und Märchen vorstellen. Auf der rechten Seite befinden sich unter meinen Markt- Terminen weitere Blogseiten und Fotos. Dort könnt Ihr Euch jede Menge verschiedener Kreationen ansehen, die ich alle irgendwann einmal genäht und gefilzt habe. Meine WEBSEITE heißt susannelfes-blumenkinder.de. Dort können Eure Bestellungen abgegeben werden. Die unterschiedlichsten Jahreszeitenpüppchen könnt Ihr auch in meinem DaWanda- Shop direkt kaufen. Dort befinden sich alle Figuren, die aktuell genäht und sofort zur Abreise bereit sind. Ich wünsche Euch nun viel Freude mit meinen Arbeiten. ♥

Sonntag, 17. Januar 2010

Schritt für Schritt zum Puppenglück ♥




Hier seht Ihr die Vorbereitung für 4 Minipüppchen, die zwischen zeitlich fertig geworden sind. Daraus sind zwei Schneeflöckchen, ein Winterbub und ein Wintermädchen mit Muff entstanden. Die Bilder findet Ihr in meinem Shop.
(Für diejenigen unter Euch, die sich mit DaWanda nicht auskennen: Ihr habt die Möglichkeit auch schon verkaufte Artikel anzusehen! Auf der linken Shopseite befindet sich das Profilbild und eine kleine Statistik. Dort findet Ihr neben einander zwei Zahlen. Wenn die höhere Zahl angeklickt wird, landet Ihr bei den verkauften Artikeln, die kleinere führt zu den aktuellen Püppchen!)

Nun möchte ich Euch beschreiben, wie ich persönlich meine Püppchen herstelle.
Natürlich gibt es unterschiedliche Techniken, aber nach einiger Übung hat sich für mich die nachfolgende Art als am sinnvollsten herausgestellt:

1.) Als erstes male ich mir das Kleiderschnittmuster auf fester Pappe auf und schneide es aus. Für jede Püppchengröße habe ich zur Zeit zwei Muster, ein Unterkleid und das Oberkleid oder der Pulli mit dem Rock. Daraus entstehen ebenfalls die Hosen und Anzüge für die Buben. Extrakleidung wie Schuhe, Jacken, Mützen, usw. schneide ich immer aus dem Gefühl zurecht.
2.) Nun werden die Schnittmuster auf den Wollfilz übertragen und ebenfalls ausgeschnitten.
3.) Anhand des Oberteils messe ich die Länge der Arme ab und schneide mir das passende Stück Chenilledraht zurecht.
4.) Diesen umwickel ich zusätzlich mit Blumendraht. Dadurch werden die Arme/ Beine stabiler und biegbarer. An den Armenden lasse ich aber immer ca. 3-4mm Chenilledraht frei.
5.) Nun klebe ich an die Enden rechts und links eine passende Holzperle, welche die Hände ergeben. Man kann die Hände auch aus Wolle modellieren. Durch die Perle haben sie allerdings garantiert immer die gleiche Größe!
6.) Nun filze ich den Kopf aus Wollvlies. Das macht zwar mehr Arbeit, als wenn sie- wie in vielen Büchern beschrieben- gewickelt werden. Aber auch so kann ich immer wieder die selbe Kopfgröße produzieren. Das ist gerade bei einem Puppenpaar sinnvoll oder bei einer größeren Gruppe. Dadurch ergibt sich für meinen Geschmack ein harmonischeres Gesamtbild.
7.) Nun wird der Kopf in den Schlauchverband eingenäht und abgebunden.
8.) Anschliessend nähe ich den Trikotstoff um Kopf und Hände.

Die einzelnen Schritte von Punkt 3-8 sind im unteren rechten Fotoausschnitt festgehalten!

9.) Nun werden die einzelnen Kleidungsstücke auf links zusammen genäht und anschließend gewendet.
Um das Püppchen anzuziehen, schneide ich auf der Rückseite mittig einen kleinen Spalt.
10.) Wenn die Arme durchgezogen sind und an der richtigen Stelle sitzen, nähe ich die Ärmel an den "Handgelenken" fest.
11.) Nun schiebe ich ein wenig Wollvies als Füllung hinein. Zum Schluss wird der kleine Rückenspalt verschlossen.
12.) Meine Unterkleider werden nach dem Füllen mit einem kleinen Deckel verschlossen. Bei größeren Püppchen oder welchen, die üppigere Blumen in den Händen halten müssen, ziehe ich noch einen Pappdeckel mit ein. Dadurch bekommen die Püppchen einen besseren Stand.
Bei den Stiefeln der Buben ist das Einziehen der Pappe ganz besonders wichtig. Dafür verwende ich eine Pappstärke von ca. 2mm. Ich finde es nämlich ganz toll, wenn Püppchen mit Beinen auch selbstständig stehen können.
13.) Nachdem das Püppchen vollständig angezogen ist, filze ich die Haare fest. Wenn ich mit dem Ergebnis zufrieden bin, nähe ich die entsprechende Frisur an den Kopf.
14.) Ganz zum Schluss male ich die Gesichter auf.
Wenn die Gesichter gestickt sein sollen, werden Punkt 13 und 14 einfach umgedreht!

Um ein klassisches Blumenkind herzustellen, halte ich mich farblich natürlich an die ausgewählte Blume. Auch hier werden die entsprechenden Teile auf Pappe vorgezeichnet, auf Filz übertragen und nach und nach zusammengesetzt.

Es ist mir wichtig zu erwähnen, dass ich Alles komplett mit der Hand nähe. In den seltesten Fällen kommt ein ganz spezieller und zuverlässiger Kleber zum Einsatz. Das aber auch nur, wenn eine Naht das Gesamtbild stören würde, z.B. bei bestimmten Mützen und Hüten.
Borten, Knöpfe und sonstige Kleiderdetails werden ebenfalls aufgenäht oder gestickt.
Bei den Tropfen der Schneeflöckchen geht das z.B. nicht, dann verwende ich tatsächlich auch ein wenig Kleber oder Leim.

Ein Püppchen braucht zwischen 2-8 Stunden Herstellungszeit, je nach Aufwand und Größe!

Ich hoffe sehr, dass Euch dieser Schnellkurs die Herstellung der Püppchen für den Jahreszeitentisch näher gebracht hat. Nun setze ich mich auch sofort wieder an die Arbeit und wünsche Euch einen wunderschönen Tag!
Liebe Grüße von Eurer Elfe♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Nachricht!