Über mich

Mein Bild
Ich bin eine waschechte Stadtelfe, die auf unplanbaren Wegen zur Herstellung von Blumenkinder und anderen Wesen für den Jahreszeitentisch gekommen ist. Im Laufe der Zeit möchte ich Euch gerne meine Arbeit selbst und die daraus entstanden Geschöpfe und Märchen vorstellen. Auf der rechten Seite befinden sich unter meinen Markt- Terminen weitere Blogseiten und Fotos. Dort könnt Ihr Euch jede Menge verschiedener Kreationen ansehen, die ich alle irgendwann einmal genäht und gefilzt habe. Meine WEBSEITE heißt susannelfes-blumenkinder.de. Dort können Eure Bestellungen abgegeben werden. Die unterschiedlichsten Jahreszeitenpüppchen könnt Ihr auch in meinem DaWanda- Shop direkt kaufen. Dort befinden sich alle Figuren, die aktuell genäht und sofort zur Abreise bereit sind. Ich wünsche Euch nun viel Freude mit meinen Arbeiten. ♥

Freitag, 31. Mai 2013

Für den Regen durchtränkten Freitag...

... stelle ich Euch ein paar neue Blümchen zur Seite:

Gerbera, Glockenblumen und Freesien
Lasst Euch vom Wetter nicht die Laune verderben und habt einen schönen Tag.

Ganz liebe Grüße,
von Eurer Elfe ♥

Donnerstag, 30. Mai 2013

Zum heutigen Feiertag...

...kommen endlich die Glockenblumen:

Glockenblumen
Zum Trost für alle, die heute keinen Feiertag haben und arbeiten gehen müssen-
Das Wetter ist bescheiden und lädt eher zum Winterschlaf ein.
Deswegen sind wir hier mehr oder weniger im Schlafmodus, mit ein Grund, warum ich mich gestern dann doch nicht zurück gemeldet habe!
Heute werde ich noch die weiße Glockenblume fertig stellen, ein wenig die Bestellungen bearbeiten und wahrscheinlich recht früh schlafen gehen.
Es ist so kalt, dass ich wieder mit meiner Winter- Kuscheldecke schlafen muss, damit ich über Nacht nicht zum Eiszapfen erstarre.
Selbst mein Lebensverschönerer kommt gegen die Kälte nicht an, obwohl er als Nacht- Heizung in der Regel recht gut funktioniert.

Machts Euch so kuschlig wie möglich und seid lieb gegrüßt,
Eure Elfe ♥

Dienstag, 28. Mai 2013

Wie immer gibt es auch die Fuchsien...

...in unterschiedlichen Farben:

Fuchsien groß und klein
Letzte Woche habe ich sogar zum ersten Mal gelbe und rosafarbene Mohnblumen gesehen.
So genau weiß ich nicht, ob man das alles auf das Konto von Mutter Natur schreiben kann, aber auch gezüchtete Blumen haben zumindest optisch ihren Reiz!

Wieder einmal haben die Tage viel zu wenig Stunden, momentan würde ich am liebsten 100.000 Sachen machen.
Unser KiGa hat Bücher ausgemistet und mir sind tolle Anleitungen zum Thema Holz, Salzteig und Batik- Techniken in die Hände gefallen.
Das Häkeln macht große Fortschritte, diesen Virus habe ich mir ja von Sabine (crochet) eingefangen.
Eine Tagesdecke schwebt mir vor, aus vielen, vielen "Granny squares", aber die wird wohl erst in Jahren fertig werden.
Aber mit den Blumen bin ich fleißig dabei, da ich so gerne die Materialien für die Blumenkinder auch mal mehr mischen möchte.  Kleine Püppchen mit Applikationen auf den Kleidern habe ich Euch ja schon gezeigt.
Das Malen ist wieder eingeschlafen, was mich aber freut. Wahrscheinlich ist das für mich mehr etwas für den Winter.

Also mach ich jetzt mal mit dem Gewohnten weiter, damit ich Euch morgen ein paar neue Glockenblumen zeigen kann.

Habt einen feinen Dienstag,
liebe Grüße
Eure Elfe ♥

Montag, 27. Mai 2013

Maus am Montag, Teil 13 ♥

Die dreizehnte Maus am Montag bringt passend zur Zahl eine schaurige Geschichte mit sich.
Zumindest haben sich die Mäuse- Kinder und ich ganz schrecklich gefürchtet.
Alles fing damit an, dass wir am Samstag Abend- trotz der Kälte- im Garten saßen und das Abendessen genossen.
Wir hatten uns rechts und links neben dem Tisch zwei Lagerfeuer angemacht und hatten es somit doch recht gemütlich.
Da kam ein müder Wanderer daher, der uns um eine Mahlzeit und ein Plätzchen zum Ausruhen bat.
Schnell schafften wir einen weiteren Stuhl herbei, und Frau Maus kümmerte sich rührend um den erschöpften Gast.
Die Mäuse- Kinder hatten jedoch wieder einmal viel Unfug im Sinn und verknoteten heimlich unter dem Tisch die Schnürsenkel von dem Unbekannten.
Es kam, wie es kommen musste. Als sich der Mann näher ans Feuer setzen wollte, stolperte er und fiel der Länge nach hin.
Zum Glück ist ihm nichts Schlimmes passiert, jedoch brauchte es seine Zeit, bis wir ihn vom Boden ans Feuer gebracht haben.
Die Mäuse- Kinder waren schnell als Verursacher ausgemacht, doch anstatt mit ihnen zu schimpfen, winkte der Mann die Kinder zu sich heran.
Ganz schüchtern gingen sie auf ihn zu, denn im Schein des flackernden Feuers, sah der Fremde mit seinem zotteligen Bart und seinem langen verfilzten Haar doch recht unheimlich aus.
"Wisst ihr denn nicht, was mit unartigen Mäusen geschieht, wenn sie so etwas Dummes anstellen, um Anderen damit Schaden zuzufügen?", fragte er.
Stumm schüttelten sie die kleinen Köpfe.
"Dann kommt der U- Bahn- Troll und holt Euch!"
"Wer ist denn der U- Bahn- Troll?", fragte Mimi leise.
Der Wanderer fing zu erzählen an:
"Es war einmal vor vielen Jahren ein Troll, der lebte hier ganz in der Nähe.
Er war viel wilder und gemeiner als die anderen Trolle. Mit jedem fing er Streit an, ständig gab es wegen ihm Ärger.
Die Bewohner des Waldes kamen eines Tages zusammen, um sich darüber zu beratschlagen, wie sie den Troll los werden könnten.
Ein noch recht junger Mäuserich kam schließlich zum Schluss, dass man dem Troll eine Falle stellen müsse, damit die Fee des Waldes ihn verbannt.
Wohl war ihnen allen nicht bei der Idee, aber in ihrer Verzweiflung stimmten sie alle dem Plan zu.
Die Fee hatte einen wunderschönen Garten, in dem ein Apfelbaum stand, an dem goldene Äpfel wuchsen.
Es war jedem verboten, diese Äpfel zu berühren, da sie die Zauberkraft der Fee beinhalteten, mit der sie über den Wald herrschte und seine Bewohner beschützen konnte.
Der Mäuserich schlich in der Nacht auf den Baum und warf zwei der Äpfel auf den Boden.
Am nächsten Morgen beschuldigte er den Troll des Vergehens, und die Fee verbannte ihn.
Der Troll wurde sehr böse und verfluchte alle Mäuse bis in die dreizehnte Generation.
Erst wenn ein Mäuslein käme, welches genug Güte besäße, um den Fluch wieder aufzuheben, sollte der Spuk vorbei sein.
Von da an ging es den Mäusen nicht mehr sehr gut.
Bei der kleinsten Verfehlung verschwanden sie spurlos und wurden nicht mehr gesehen."
Der Wanderer legte eine Pause ein.
Konrad fragte: "Was ist mit den Mäusen geschehen?"
Der Mann antwortete: "Man munkelt, dass der Troll in die U- Bahn Schächte der Stadt gezogen ist und die Mäuse dorthin entführt und in U- Bahn Mäuse verwandelt hat, die jetzt bis zu ihrem Lebensende im Dunklen und Kalten nur mit dem Nötigsten verbringen müssen."
Nun herrschte entsetztes Schweigen.
Schon oft habe ich bei der Fahrt in die Stadt beim Warten auf den nächsten Zug solche U- Bahn- Mäuslein gesehen. Leid haben sie mir getan, weil es völlig gegen die Natur der Mäuse ist, ihr Leben in solch dunkler, lauter und schmutziger Umgebung zu verbringen, ohne eine Stück Natur. Und immer habe ich mich gefragt, wie es kam, dass sie sich in die Schächte begeben haben.
"Können wir irgendetwas tun, um den Fluch, falls es denn einen gibt, aufzuheben?", fragte Opa Maus.
Auch er war von der Vorstellung ganz erschüttert, sein Leben auf diese Art verbringen zu müssen.
"Ihr müsst versuchen ein solches Mäuslein zu befreien", sagte der Wanderer.
"Dazu muss sich ein reines und mutiges Herz in einen der vielen Schächte begeben, eine U- Bahn Maus fangen und in die Freiheit bringen.
Die Mäuse dort unten haben nichts Schlimmes getan, manchmal reicht es dem Troll, wenn man nur eine Tasse umstößt oder über seine eigenen Füße stolpert. Er ist einfach verbittert darüber, dass er für etwas bestraft wurde, was er nie getan hat.
Wenn es euch gelingt, eine solche Maus zu befreien und wenn ihr euch dann immer gut um sie kümmert- schließlich wird sie sich hier in der Natur und im Hellen nicht mehr alleine zurecht finden- dann... ja dann kann es sein, dass der U- Bahn- Troll seinen Frieden findet."
"Aber die Mäuse sind eckelig und dort unten ist es schaurig und kalt", gab Mimi zu bedenken.
"Darum geht es", sagte der Mann, "dass eine mutige Maus ein Opfer auf sich nimmt, um damit den Fluch aufzuheben."
"Übrigens", sagte er, während er aufstand, um zu gehen, "das Alles kann nur in einer Vollmond Nacht geschehen. Denn in einer solchen Nacht, wurde die ganze Tragödie ausgelöst."
Wir sahen zum Himmel und erschauderten, denn auch jetzt war Vollmond.
Und der geheimnisvolle Fremde war plötzlich verschwunden.
Ihr könnt Euch denken, was dann geschah.
Die Mäuse waren alle so aufgeregt, dass sie mich überredeten, sie zum nächsten Tunnel- Eingang zu bringen.
Ich hatte wirklich schreckliche Angst, weniger vor dem Troll, als vor den U- Bahnen, die einen ganz schnell überfahren, wenn man nicht aufpasst und ich hatte auch Angst davor, dass sich meine Mäuse verlaufen und ich sie nie wieder sehen werde. Doch alle Einwände halfen nichts, sie ließen nicht locker, und so machten wir uns auf den Weg.
Den Rest des Abenteuers kann ich Euch nicht mehr erzählen, denn die folgenden Stunden habe ich in einer Wolke aus Panik verbracht.
Es kam mir vor, als stünde die Zeit still, als müsse ich bis in alle Ewigkeit alleine und in tiefster Dunkelheit im Tunnel- Eingang stehen bleiben und würde meine Mäuse und die Sonne nie mehr sehen.
Ich weiß nur noch, wie erleichtert ich war, als Alle wieder auftauchten und tatsächlich eine winzig kleine und arg verdreckte Maus bei sich hatten.
Endlich wieder zu Hause angekommen, badeten wir das verängstigte Mäuslein und gingen zu Bett.
Schon am Sonntag hatte die Maus eine starke Bindung zu uns, es ist klar, dass sie für immer bei uns bleiben wird.

Das gerettete U- Bahn- Mäuslein...

...hat nun eine schöne neue Heimat

Mir ist es recht, auf ein Wesen mehr oder weniger kommt es hier im Elfenwald schließlich auch nicht an.
Aber meine Mäuse mussten mir versprechen, nun lange Zeit keine solchen Einfälle mehr zu haben, damit ich nicht vorzeitig altere oder mal vor Schreck umfalle.
Und die Mäuse Kinder sind schon über 24 Stunden auffallend brav, das habe ich bisher auch nicht erlebt.

Nun verabschiede ich mich und wünsche Euch wie immer an diesem Punkt einen wunderschönen Wochenanfang-
Eure Elfe ♥

Sonntag, 26. Mai 2013

Blumen verwelken...

...leider immer so schrecklich schnell, wenn sie in Form eines Blumenstrausses daher kommen.
Das musste ich auch wieder bei meinem Geschenk vom Donnerstag feststellen, welches ich von einer lieben Freundin zum Nachmittags- Kaffee bekommen habe.
Schon am nächsten Tag, hingen die Blumen ziemlich kraftlos in der Vase:

Iris und Akelei im Strauss
Gerade Iris und Akelei finde ich besonders schön, und so habe ich die passenden Blumenkinder genäht:

Akelei

Iris
Die Zwei lassen nie die Köpfe hängen, außer man passt nicht genug auf und lässt die Blumenkinder im wahrsten Sinne des Wortes "die Motten bekommen".

Die versprochenen Schmetterlinge lassen leider noch auf sich warten.
Es regnet viel zu stark, davon würde ihre Flügel nass und schwer werden, dann könnten sie nicht mehr fliegen und wären sehr traurig.

Doch zum Trost mache ich die nächsten drei Tage bei der DaWanda- Rabatt- Aktion mit-
Ihr erhaltet jedes Püppchen 15% günstiger, und da Ihr momentan kein Porto zahlen braucht, lohnt es sich vorbei zu schauen!

Morgen melde ich mich mit einer neuen Maus am Montag wieder, die eine recht schaurige Geschichte mit sich bringen wird.

Bis dahin eine gute Zeit und einen schönen Sonntag,
liebe Grüße
Eure Elfe ♥

Freitag, 24. Mai 2013

Ein schönes Gemeinschaftsprojekt...

...kann ich Euch heute zeigen.
Die liebe Andrea  http://de.dawanda.com/user/Holzwolle-Spielkunst hat mich gefragt, ob ich ihr ein paar Elfen Rohlinge nähen möchte.
Naja, das ist wirklich nicht meine Lieblingsarbeit, aber für liebe Kollegen tue ich fast alles.
Nach entsprechender Wartezeit kam das Päckl bei ihr an, und hätte ich gewusst, was sie Schönes daraus zaubert, hätte ich mich wirklich beeilt. Schaut mal, wie schön die erste Elfe geworden ist:

Gemeinschaftsprojekt von ...

... Susannelfe ...

...und...

...  Holzwolle-Spielkunst !
Ich liebe diese Farbkombination und freue mich schon darauf, wenn ich Euch die anderen Drei zeigen darf. Ich bin selbst ganz gespannt, wie sie aussehen werden.
Liebe Andrea, das hast Du wirklich ganz wunderbar gemacht!

Ich wünsche Euch einen schönen Freitag,
liebe Grüße
Eure Elfe ♥

Donnerstag, 23. Mai 2013

Eine neue Aktion...

...wartet auf Euch bei mir im DaWanda- Shop:

Porto frei bis Ende Mai!
Das bedeutet, dass ich bis einschließlich 31. Mai nach jedem Kauf, den Ihr bei mir tätigt, die Versandkosten bei der Kaufbestätigung lösche und Ihr somit Eure Püppchen / Artikel Porto frei kaufen könnt!
Egal was und wie viel Ihr Euch gönnt und wie hoch das Porto danach auch sein mag, die Versandkosten dafür gehen bis zum Ende der Aktion "auf meine Elfenkappe".
Das Ganze kommt als Dankeschön für all die lieben Begegnungen, die ich bisher mit Euch hatte und als kleinen Trost dafür, dass ich in letzter Zeit recht wenig Neues eingestellt habe.
Dieses Angebot gilt allerdings nur innerhalb Deutschlands.

Porto frei
Und weil sich der Titel der Aktion so schön reimt, werde ich diese Aktion auch im nächsten Jahr wiederholen. Ich wünsche Euch viel Spaß damit!

Momentan bin ich wieder mit Bestellungen beschäftigt, außerdem bereite ich mich nun langsam auf meinen ersten Markt in diesem Jahr vor.
Doch in dieser Woche stelle ich noch ein paar neue Schmetterlinge ein.

Bis dahin eine gute Zeit für Euch,
liebe Grüße
Eure Elfe ♥

Montag, 20. Mai 2013

Maus am Montag, Teil 12 ♥

Wie man sieht, hat der Frühling noch immer nicht überall Einzug gehalten:

Der Frühlings- Engel...
Wenn es Mutter Natur nicht alleine schafft, den Frühling herbei zu locken, dann kommt himmlische Hilfe in Form eines Frühlings- Engels herbei.
Der Engel fliegt bei Nacht über das ganze Land und singt ein wunderschönes Lied, welches die Natur erwachen lässt.
Auch hier spielt die Maus wieder eine ganz wichtige Rolle.
Sie erreicht nämlich alle Ecken und Winkel, für die der Engel zu groß ist und trägt das Lied für ihn weiter.

...bekommt Hilfe von einem Mäuslein

Wenn die Beiden mit ihrer Arbeit fertig sind, dann ist das unverkennbar, denn die Natur steht dann wieder in ihrer vollen Pracht:

Frühlings- Engel begutachtet seine Arbeit


Ich wünsche Euch, dass der Frühling auch bei Euch endlich überall erwacht und außerdem einen schönen Pfingstmontag!
Liebe Grüße,
Eure Elfe ♥

Freitag, 17. Mai 2013

Es hat endlich...

...in Strömen geregnet.
Die Natur braucht jetzt einfach ganz viel Wasser, damit noch weiter alles grünen und wachsen kann.
Doch im Garten blühen und gedeihen auch die sogenannten Unkräuter, die zwar so in der Elfenwelt nicht existieren, die aber auf der anderen Seite von Menschen Gärtnern zwischen ihren liebevoll gepflegten Beeten und Pflanzen unbeliebt sind.
Da kann ganz einfach Abhilfe geschaffen werden, in dem man sich eine Garten Hüterin in sein Jahreszeiten Gärtlein stellt:

Schnecke

Garten Hüterin
Diese kleine Dame knabbert auf keinen Fall die falschen Pflanzen an.
Ihre Aufgabe ist es, die so genannten Unkräuter zu verspeisen.
Auch abgestorbene Gräser, Blätter und Flechten gehören auf ihren Speiseplan.
Außerdem haben Trolle ganz fürchterliche Angst vor ihr, deshalb kann sie den Menschen, bei denen sie zu Hause ist, großes Glück bringen, da sie das Unheil aus dem Haus verbannt.

Damit wünsche ich Euch heute heil volles und glückliches Wochenende,
mit lieben Grüßen
Eure Elfe ♥

Montag, 13. Mai 2013

Maus am Montag , Teil 11 ♥

Da stand sie gestern ganz überwältigt, unsere Frau Maus mit ihren Muttertag Geschenken:

Frau Maus am Muttertag ...
Jeder aus der Familie hat ihr Blumen gepflückt, und Tante Lilli hat daraus einen wunderschönen Blumenstrauß gebunden.
Und passend zu Frau Mausens Lieblingsvase, haben ihr die Kinder mit Hilfe von Oma ein schönes neues Oberteil genäht und bestickt.
Frau Maus wollte am liebsten nur noch da stehen bleiben, damit sie ihre Blumen bewundern kann und ihre schöne Kleidung nicht schmutzig wird.

... war von ihren Geschenken total überwältigt
Gefeiert wurde dann aber doch, mit einer riesigen Käse- Sahne- Torte und viel Traubensaft.
Und am Abend hat Opa die Geige hervor geholt und wunderschöne Lieder gespielt.
Nachdem Papa Maus seine Liebste zum Tanz aufgefordert hat und sie ungefähr eine halbe Stunde durch den Garten geschwoft sind, konnte Mutter Maus wunderbar einschlafen und hat wahrscheinlich die ganze Nacht von ihrem schönen Ehrentag geträumt.

Ich hoffe sehr, dass Ihr einen eben solch schönen Sonntag verbringen konntet und wünsche Euch einen wunderschönen neuen Wochenanfang.
Liebe Grüße
Eure Elfe ♥

Donnerstag, 9. Mai 2013

Ich wünsche Euch...

einen schönen, entspannten und friedlichen Feiertag,
mit herzlichen Grüßen
Eure Elfe ♥

Wassermann

Mittwoch, 8. Mai 2013

So sehr sie sich unterscheiden...

...etwas haben diese beiden Pflanzen doch gemeinsam:
Sie sind beide giftig und beide im Mai zu finden.

Maiglöckchen


Kaiserkrone

Während das Maiglöckchen für seinen guten Duft bekannt ist, welcher betörend wirken kann, muss man bei der Kaiserkrone feststellen, dass sie fast schon stinkt. Ihn Fuchs artiger Geruch hält jedoch die Nager fern, deshalb ist sie eine beliebte Zierpflanze zwischen Staudenbeeten und Rabatten.
Das Maiglöckchen erscheint in dezentem weiß, die Kaiserkrone jedoch von leuchtend gelb und knall orange bis hin zu ziegelrot.
Das Maiglöckchen findet schon in der christlichen Symbolik großen Anklang, während die Kaiserkrone  im alten Orient sehr beliebt war.
Die eine Pflanze kann nur maximal 30 cm hoch werden, die andere sogar einen Meter fünfzig.

Wie die Natur wird auch ein Jahreszeitentisch durch solche Unterschiede bereichert, und zum Glück sind Beide dort für Mensch und Tier völlig ungefährlich!

Einen schönen und auch bereichernden Mittwoch wünsche ich Euch,
mit ganz lieben Grüßen
Eure Elfe♥

Montag, 6. Mai 2013

Maus am Montag, Teil 10 ♥

Beim der heutigen Maus am Montag spielt die Maus zwar nur eine Nebenrolle, weil es sich hauptsächlich um einen Kater dreht, allerdings wäre die Geschichte, um die es heute geht, nie gut ausgegangen, wenn nicht eben auch diese Maus aufgetaucht wäre:

Verzauberte Maus
Nun aber von Anfang an.
Meine Mäuse- Familie ist letzten Montag verreist, um über den Feiertag bei irgendwelchen fernen Verwandten in den Mai zu tanzen.
Hier war es also wieder einmal ungewöhnlich still, was ich immer gleich zum Arbeiten nutze.
Als ich hier so saß, um meine Fotos zu sortieren, um diese dann endlich mal in ein Album zu kleben, fielen mir die Bilder einer Theater- Aufführung in die Hände, die wir letzten Sommer besucht haben.
Meine Mäuse wollten damals unbedingt den gestiefelten Kater sehen , und ich habe einige Fotos zur Erinnerung gemacht.
Wenn wir sie uns ansehen, muss ich immer die Geschichte dazu erzählen, weil die Mäuse- Kinder große Fans des Katers sind, der hier ja auf der Seite der Guten steht.

Der jüngste der drei Müller Söhne bekommt nach dem Tod des Vaters lediglich einen Kater, was ihn zunächst etwas betrübt.
Dieser jedoch verlangt von ihm ein paar rote Stiefel, was dann letztendlich Glück bringen wird.
Der Müller Sohn lässt sich darauf ein, und so wandelt sich der Kater in eine stattliche Erscheinung.

Der gestiefelte Kater...
Der Kater ist sehr schlau und nutzt alltägliche Begebenheiten, um dem Müller Sohn zu Glück und Reichtum zu verhelfen.
So hört er zum Beispiel von der Klage des Königs und der Prinzessin, dass diese so gerne einmal wieder Rebhühner essen würden.
Im wahrsten Sinne des Wortes stiefelt er mit einem Sack los,

...auf Rebhuhn Fang...
fängt ein paar Rebhühner und bringt sie an den Königshof.
Dabei behauptet er, dass die Hühner ein Geschenk des Grafen seien.
Auch bringt er den Müller Sohn dazu, in einem See zu baden, welcher auf dem Weg liegt, den der König und seine Tochter gerade in einer Kutsche bereisen.

...und vor besagtem See
Er versteckt die Kleider und bringt dadurch den Müller Sohn mit den königlichen Hoheiten zusammen, weil er behauptet, dass sie deren Hilfe bräuchten, weil die Kleider seines Herrn während des Bades gestohlen worden seien.
Der König und seine Tochter gehen davon aus, es mit dem bisher unbekannten Grafen zu tun zu haben und denken, dass sie nun alle zusammen auf dem Weg zu dessen Schloss seien.
In der Zwischenzeit, eilt der Kater voraus und fragt unterwegs die Menschen, wem das Land gehört, auf dem er unterwegs ist. Immer erfährt er das Selbe- das Land gehöre dem bösen Zauberer.
Am Ende kommt er in dessen Schloss und bringt den Zauberer dazu, sich in eine Maus zu verwandeln.

Der böse Zauberer wird ausgetrickst

Diese frisst er dann, befreit so die Menschen vom tyrannischen Herrscher und verschafft gleichzeitig dem Müller Sohn ein stattliches Anwesen, was natürlich zu einem Happy- End und der Heirat von seinem Herrn und der Prinzessin führt.

An der Stelle, wo der Zauberer gefressen wird, jubeln die Mäuse- Kinder immer um die Wette, da sie sich alle insgeheim vor solch einem bösen Zauberer fürchten.
Somit tut es ihnen gar nicht leid, dass in diesem Moment eigentlich einer ihrer Artgenossen verspeist wird.
Danach eilen sie oft in den Garten und spielen das Märchen nach, wobei die Geschichte immer wieder etwas anders verläuft, aber Hauptsache sie haben ihren Spaß!

Und den wünsche ich Euch auch, damit Ihr auch diese Woche wieder glücklich verbringen könnt.
Für heute verabschiede ich mich wieder und wünsche Euch alles Gute.

Liebe Grüße
Eure Elfe♥

Samstag, 4. Mai 2013

Ganz heiß muss er sein,...

...mit einem Löffel Zucker und einem guten Schuss frischer Milch verfeinert- so schmeckt mir Kaffee am Besten.
Wir haben keine Kaffeemaschine und schon gar nicht einen super Vollautomaten mit Pads, der einem zig verschieden Kaffees aufbrühen kann.
Mein Lebensverschönerer brüht einfach nur von Hand- und hier ist für mich das Einfachste auch das Beste.
Weder schmeckt der Kaffee bitter, noch stößt er unangenehm auf, was aber den Nachteil hat, dass ich in der Vergangenheit schon oft viel zu viel Kaffee getrunken habe.
An besonders wilden Tagen, haben wir sogar noch spät am Abend nach 22 Uhr noch einmal Kaffee gekocht. Das war in den Zeiten, als die Kinder noch ganz klein waren und wir sehr viel in der Nacht gearbeitet haben. Und ich konnte danach trotzdem immer gut schlafen, war aber dafür ein echter Morgenmuffel.
Das hat sich zum Glück geändert. Nach 15 Uhr trinke ich meistens keinen Kaffee mehr, gehe nun früher ins Bett und bin am Morgen fit.
Doch dann muss wieder mindestens ein Tässchen dieser höllisch guten Flüssigkeit her.
Und weil ich einfach mal wissen wollte, wie so ein Kaffee denn wächst, habe ich vor Jahren mal ein paar Kaffee- Pflanzen genäht und dunkelhäutige Püppis dazu gestellt.
Das ist aber nicht jedermanns Geschmack, deshalb zeige ich heute das hellere Gegenstück:


Kaffee

Püppchen mit der Pflanze und ...

... Kaffeebohnen

Mein schwarzer Tee, den mir vor Kurzem eine Liebe Nachbarin aus England mitgebracht hat, kann dem Ganzen ernsthafte Konkurrenz machen, deswegen werde ich bei nächster Gelegenheit auch ein paar Tee- Püppchen entwerfen.
Heute sind 1-2 neue Mäuse geplant, damit ich am Montag wieder mausen kann.
Außerdem bin ich immer noch in Sommer- Wallung, mal sehen, wozu mich die Püppchen sonst noch bringen.
Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende, gerne mit Kaffee oder Tee oder was Euch sonst so glücklich macht und wünsche Euch eine gute Zeit.
Liebe Grüße
Eure Elfe ♥

Freitag, 3. Mai 2013

Ganz im Zeichen des Sommers...

...durfte ich bis jetzt meine bisherige Woche verbringen, und das ist dabei raus gekommen:

Sommer- Bestellung

Sonnenblume

Seerose , Seerosen- Baby
Momentan müssen wir uns ja wieder mehr warme Gedanken machen, damit es nicht allzu frisch wird.
Denn trotz der Sonne zwischendurch, hat es hier wieder ungemütlich abgekühlt.
Da hilft mir persönlich nur eine schöne Beschäftigung und ab und an eine gute Tasse Kaffee.
Zum Thema Kaffee komme ich morgen wieder und wünsche Euch bis dahin eine vergnügliche Zeit.
Liebe Grüße
Eure Elfe♥